Responsive or not

2016-11-17

Zwei Dinge muss man beachten: Übertragungsgeschwindigkeit und Seitengestaltung. Datentransfer ist für Smartphones und Tablets gleich, Seitengestaltung nicht unbedingt. Man kann auf einem Tablet auch die Desktop-Gestaltung akzeptieren.

Das erfordert im Prinzip eine Weiche, die Desktop-Computer/Netbooks, Tablets und Smartphones erkent. Die Trennung ist aber nicht trivial, weil die Grenzen der Geräte fließend sind.

Eine eindeutige Unterscheidung gibt es nur durch die Datenübertragung. Ist die aber wirklich eindeutig? Es gibt schließlich Smartphone-User, die besser und billiger mit dem Netz verbunden sind als PC-Nutzer.

Deshalb empfehle ich als ersten Schritt den Einsatz von Mobile-Detect.php als Weiche. Diese Klasse unterscheidet nur zwischen Desktop und Mobile.

Damit jeder Besucher die Möglichkeit hat, die Selektion zu korrigieren, gehört auf beide Versionen ein Link zur "anderen" Darstellung. Soweit die Zwei-Wege-Lösung.

Responsives Webdesign packt hingegen alles in eine Seite und stellt die Navigation anhand der Displaygröße automatisch ein. Das kann man am PC durch die Größe des Fensters simulieren. Allerdings ist Responsive Web Design ein Kompromiss auf beiden Seiten. Besonders bei sehr vielen Kategorien mit vielen Beiträgen wird RWD schnell unübersichtlich.


© Dietmar Liste | Impressum